Vergessene Orte und verlorene Wege

Es ist mir hier ein wichtiges Anliegen,

1. die Erinnerung zurückzuholen an die heute oft vergesssenen und teilweise baufälligen Stätten und unbenutzbaren Wege unserer Kindheit und Jugend – egal ob in Bad Karlshafen oder Helmarshausen -,

2. die Schönheit mancher Flecken in unserer unmittelbaren Nähe zu betonen und

3. ihren Wert für ein touristisches Gesamtkonzept für die Stadt herauszustellen.

P1030583Auf den Seiten ‚Vergessene Orte‘ und ‚Verlorene Wege‘ geht es genau um diese ehemals hübschen Flecken. Ich rede beispielsweise vom Charlottenstein, der Schutzhütte ‚Brandenberg‘ sowie der Himmelsleiter und ihrem Zuweg vom Charlottenstein. Sicher dazu gehören auch der Talweg vom Sängertempel über Deichmannsgrotte zur B83 oder der nun nicht mehr durchgängige Weg vom Carlsplatz zum Hugenottenturm.

P1030577Im gleichnamigen Blogbeitrag ‚Vergessene Orte und verlorene Wege‘ vom 11. Oktober 2015 habe ich das Thema bereits angerissen, nun soll es weiter vertieft werden. Durch die Lektüre des Büchleins ‚Geschichte der Landschaft und der Stadt Bad Karlshafen mit Führer durch die Umgebung und Dampferfahrplan‘ wurde meine Neugier aus dem Jahr 1938 nochmals geweckt – daraus entstand die Beitragsreihe ‚Kennen Sie Rütli und Schlossblick?‘. Unser naturkulturelles Erbe droht in Vergessenheit zu geraten, sofern wir es nicht aus der Versenkung holen und für die Nachwelt konservieren.

Dabei bin ich jedoch auf Ihre Mithilfe angewiesen: Lassen Sie mich gerne wissen, wo es solche Orte und Wege rund um Bad Karlshafen und Helmarshausen noch gibt. Schreiben mir gerne eine Mail an info@federstrich3610.de oder nutzen Sie das Kontaktformular. Vielen Dank!

Ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar