Geschrieben am

Sonntagsspaziergänge im April

Der April bietet nicht nur ein hoffentlich geruhsames Osterwochenende, sondern sogar die Möglichkeit, an fünf Sonntagen die schöne Natur zu erkunden.

Auch diesmal gibt es wieder besondere Dinge zu entdecken: Wir begeben uns auf die Spuren der jüdischen Bürgerinnen und Bürger in Karlshafen, erreichen Helmarshausen diesmal über Wiesenweg, Diemeldamm und Rentnerbrücke, machen einen ‚Lohnenden Umweg‘ unter anderem nach Marienmünster, gehen auf dem (inoffiziellen) Herbert-Mager-Weg zum Brandenberg und unternehmen Ende April eine Weserfahrt auf der ‚Hessen‘.

Viel Spaß bei allen Unternehmungen! Sonntagsspaziergänge im April weiterlesen

Geschrieben am

Kleine Chronik der Hochwasserereignisse zwischen Weser und Diemel – Teil 1: Bad Karlshafen

Bild: Bernd Schindewolf
Bild: Bernd Schindewolf

Bad Karlshafen und Helmarshausen waren aufgrund ihrer besonderen Lage zwischen den Flüssen Weser und Diemel im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Opfer großer Überschwemmungen. Haben damals menschliche Eingriffe – wie Regulierungsversuche und Begradigungen – die Hochwassergefahr erhöht, ist heute der Ingenieurwasserbau immer noch nicht in der Lage, vollkommene Sicherheit zu garantieren. Das Thema Hochwasser spielt in der Geschichte beider Ortschaften eine große Rolle: Im Buch ‚Karlshafen 1699 – 1999‘ befasst sich das Kapitel ‚Immer wieder Hochwasser‘ intensiv mit diesem Thema, in Helmarshausen gab es 2015 anlässlich des zehnjährigen Bestehens des dortigen Heimatmuseums eine Sonderausstellung ‚Hochwasser in Helmarshausen‘. Insgesamt können in der mit großen Zerstörungen einhergehenden Hochwasserchronik für Bad Karlshafen gut zwanzig wesentliche Überschwemmungskatastrophen festgehalten werden. Kleine Chronik der Hochwasserereignisse zwischen Weser und Diemel – Teil 1: Bad Karlshafen weiterlesen

Geschrieben am

Buchvorstellung ‚Die Oberweserdampfschifffahrt‘

Buch OberweserdampfschifffahrtBereits vor drei Jahren ist im Suttonverlag ein Buch erschienen, dass für viele an den Ufern der oberen Weser von Interesse sein dürfte – ‚Die Oberweserdampfschifffahrt‘ von Jan Kruse, nach Angaben des Verlags ‚Kapitän und profunder Kenner der Weserschifffahrtsgeschichte‘. Ich habe das Buch bei einem Besuch des Antiquariats in Bad Karlshafen entdeckt und bereits beim Durchblättern viele Bilder des alten Carlshafen gefunden. Das kleine Büchlein beinhaltet so interessante Informationen wie beispielsweise die Erläuterung der alten Reedereiflagge, die bis 1964 auf den Schiffen der Oberweser-Schifffahrt wehte: Sie war rot-weiß-rot mit dem Hameler Mühlstein, umrahmt von zwei Stockankern. Die planmäßige Schifffahrt wurde 1883 aufgenommen, doch bereits im Jahr des zweihundertsten Geburtstags von Carlshafen trat im März 1899 der Raddampfer ‚Herzog von Cambridge‘ von Bremen aus seine 366 Kilometer lange Reise an den Mündungsort von Fulda und Werra an. Eine neue Zeitrechnung hatte begonnen … Buchvorstellung ‚Die Oberweserdampfschifffahrt‘ weiterlesen

Geschrieben am

Ein Nachmittag im Karlshafener Freibad

P1040399Erinnert ihr euch nicht auch noch gerne daran zurück: an die Sommerferien, endlich würde es ein heißer Tag werden und man hatte nichts anderes vor, als spätestens nach dem Mittagessen ins Mineralfreibad aufzubrechen, um den Rest des Tages dort zu verbringen? Man kam dann auf die Weserbrücke und stellte zu seiner Enttäuschung fest: Der Drei-Meter-Turm war bereits gesperrt, es musste also schon zu dieser frühen Stunde bereits brechend voll sein. Aber egal, es würde trotzdem ein toller Nachmittag werden …

Heute möchte ich euch mitnehmen, eine meiner schönsten Erinnerungen aus Kinder- und Jugendtagen mit mir zu teilen: Die Zeit im Freibad. Ich hatte den Text bereits 2012 in der Facebookgruppe ‚Du kommst aus Karlshafen, wenn …‘ veröffentlicht. Doch freue mich bereits seit Monaten darauf, ihn heute noch einmal zu veröffentlichen. Ein Nachmittag im Karlshafener Freibad weiterlesen