Geschrieben am

Die Sonntagsspaziergänge im März

Der Winter neigt sich so langsam dem Ende zu und es kommt der Frühling – vielleicht? Hoffentlich! Nun, gehen wir also dem Frühling entgegen und krönen auch in diesem Monat die Sonntage mit einem Spaziergang beziehungsweise einem Ausflug. Diesmal beginnt der Monat mit einem lohnenden Umweg, führt uns über geheimnisvolle Wege zu geheimnisvollen Orten, erklärt nicht nur gläubigen den ‚Kirchweg‘ und ‚umrundet‘ nahezu die Diemelmündung.

Das besondere dieses Mal ist, das eine Person des kulturellen Lebens der Stadt sich einen Ausflug zum Charlottenstein gewünscht hat. Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen und der Blog ‚Treffpunkt Hafenmauer‘ laden daher wieder zu einem Sonntagsspaziergang ein: Am Sonntag, dem 12. März 2017, treffen wir uns um 14.00 Uhr am Kindergarten in Bad Karlshafen, um gemeinsam zur Himmelsleiter zu wandern, auf dem Rückweg suchen wir dann nach dem geheimnisvollen Charlottenstein und der heute verschwundenen Lindenhöhe. Über den Abendfrieden geht es dann wieder zurück nach Bad Karlshafen.

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu wandern.

Die Sonntagsspaziergänge im März weiterlesen

Geschrieben am

Schneevergnügen

P10403081.100 Meter, 150 Meter Höhendifferenz und 15 Minuten Fussweg – nackte Zahlen für ein wunderbares Erlebnis aus meiner Kindheit und Jugend: Die Schlittenfahrt von der (ehemaligen) Schutzhütte Brandenberg, an Hochbehälter und Eisenbahnerheim vorbei den Triftweg hinunter und an der Evangelischen Kirche vorbei bis zur Hafenmauer. Heute möchte ich noch einmal so richtig mit Ihnen Schlitten fahren … Schneevergnügen weiterlesen

Geschrieben am

Jochen Desel: Die Geschichte der Kirchen in der Hugenottenstadt Karlshafen

Buch DeselWer kennt es nicht von früher: Es war der Sonntagmorgen und man bereitete sich mehr oder weniger freudig auf den Kirchgang vor. Ob nun gläubiger Kirchgänger nach Sankt Michael, launiger Konfirmand von Sankt Stephanus oder Mitglied der neuapostolischen Gemeinde auf dem Weg ins Invalidenhaus – der Sonntagmorgen gehörte früher fest der jeweiligen Kirchengemeinde.

Jochen Desel beschreibt als Herausgeber in seinem Büchlein „Die Geschichte der Kirchen in der Hugenottenstadt Karlshafen“ einen spannenden Teil der Ortsgeschichte, der so den Wenigsten bekannt sein dürfte. Oder wussten Sie, dass die Gläubigen früher mittels eines Glockenturms am Triftweg zur heiligen Messe gerufen wurden? Herr Desel wird Ihnen in seinem Buch auch verraten, dass zwei der drei Glocken im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen worden, um aus ihnen Waffen herzustellen. Erfahren Sie in dieser Buchbesprechung mehr über einen bislang wenig bekannten Teil der Stadtgeschichte. Und das Kirchengeschichte nicht unbedingt langweilig sein muss, zeigt dieses Buch allen Interessenten sehr eindrucksvoll. Jochen Desel: Die Geschichte der Kirchen in der Hugenottenstadt Karlshafen weiterlesen

Geschrieben am

Bericht vom 49. Deutschen Hugenottentag

2015 hatte Bad Karlshafen vom 4. bis 6 September die Ehre, den 49. Deutschen Hugenottentag auszurichten. Zirka 55 Teilnehmer reisten in die Hugenottenstadt, um untereinander den informativen und persönlichen Austausch zu pflegen. Das interessante Programm umfasste eine Ausstellungseröffnung, eine Buchvorstellung, Vorträge, einen ‚Bad Karlshafener Abend‘, einen ‚Winzerimbiss‘, Exkursionen und noch einiges mehr. Die Tagung wurde von der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft e. V. in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Karlshafen, dem Deutschen Hugenotten-Museum und der Marie-Durand-Schule veranstaltet. Bericht vom 49. Deutschen Hugenottentag weiterlesen