Geschrieben am

Das Friedenstal – eine schöne Erinnerung (2)

Ich denke, fast alle Kinder aus Karlshafen haben eine schöne Erinnerung an das Friedenstal am Rand des immergrünen Sollings. Wir haben dort gespielt, Dämme gebaut und wieder eingerissen, Hütten gebaut und als Pfadfinder das Terrain erkundet. Doch auch die Erwachsenen schätzten dieses liebliche Tal als Oase der Ruhe – wenn nicht gerade spielende Kinder lautstark durch das lustvolle Einreißen eines Dammes die nächste Flutkatastrophe für den kleinen Eisenbahntunnel auslösten. Es war ja auch ein Ruhe- und Rastpunkt von Generationen von Wanderern – schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts.

In mehreren Blogfolgen möchte ich Ihnen Geschichten über das Friedenstal erzählen. Die ersten beiden Kurzgeschichten behandeln die glückliche Vergangenheit, an die sich viele von uns noch gerne erinnern. Heute geht es eine unangenehme Überraschung für Kurgäste aus dem Eisenbahnerheim, die auf einer kleinen Wanderung durch den Solling auch durch das Friedenstal wandern möchten.

Sollten Sie besondere Erinnerungen an das Friedenstal haben, so lassen Sie mich gerne an Ihnen teilhaben. Erzählen Sie mir und uns davon, vielleicht haben Sie auch noch schöne Fotos oder Postkarten. Es wäre schade, wenn das Friedenstal, welches sich heute in einem erbarmungswürdigen Zustand befindet, noch weiter in Vergessenheit geriete. Und nun viel Spaß mit der exklusiven Kurzgeschichte „Dammbruch!“!

Das Friedenstal – eine schöne Erinnerung (2) weiterlesen

Geschrieben am

Projekt zur Reaktivierung der Waldwege von Bad Karlshafen und Helmarshausen hat begonnen

„Gut unterhaltene und markierte Wanderwege in diesen Wäldern wären ein großer Pluspunkt, sowohl für die Naherholung der Einwohner als auch als Attraktion für die für den Ort so wichtigen Kurgäste und Touristen. Alle Naturfreunde könnten so den Grad der Entspannung und Erholung während attraktiver Spaziergänge sowie Tages- oder Mehrtageswanderungen steigern. Eine Entdeckungsreise zu den weniger bekannten Sehenswürdigkeiten im Wald (Sieburg, Himmelsleiter, Winterlager Karl des Großen) wäre wieder möglich, da diese Wege und erhaltenswerten Plätze mittlerweile zugewachsen sind. Soll zunächst nur eine überschaubare Zahl von Wanderwegen reaktiviert und mit einer einheitlichen Kennzeichnung versehen werden, so könnte zu einem späteren Zeitpunkt auch die Wiedereinführung der Wandernadel Bad Karlshafen diskutiert werden.“

So heißt es in der Pressemitteilung des Bürgerverein Karlshafen-Helmarshausen vom 9. August 2016. Am 17. August gab Bürger verein(t) den Startschuss für dieses ambitionierte Projekt: Beim diesem ersten Treffen wurden wichtige Weichenstellungen für das Projekt getroffen. Während derzeit Begehungen, Planungen und Gespräche stattfinden, planen die vereinten Bürger schon ihr nächstes Highlight: Den Schnatgang am 24. September 2016, der interessierte Wanderfreunde einlädt, gemeinsam mit dem Bürgerverein die Grenzen der Gemeinde zu erkunden. Projekt zur Reaktivierung der Waldwege von Bad Karlshafen und Helmarshausen hat begonnen weiterlesen

Geschrieben am

Die Sohnrey-Höhe

P1040656Hoch über der Stadt liegt ein wirklich schöner Aussichtspunkt auf Bad Karlshafen: Die Sohnrey-Höhe. Benannt nach dem Lehrer, Volksschriftsteller und Publizisten Heinrich Sohnrey (1859-1948). Von diesem schön gestalteten Platz hat man einen herrlichen Blick auf Bad Karlshafen, man kann auf einer bequemen Holzliege die Seele baumeln lassen und in Ruhe über den Inhalt der Informationstafel nachdenken, die auch kritische Töne über den ‚Sollingdichter‘ Heinrich Sohnrey findet. Die 250 Meter hohe Sohnrey-Höhe gehört schon zu Niedersachsen. Der Weg hinauf zur Sohnrey-Höhe ist nicht leicht, jedoch sehr lohnenswert. Die Sohnrey-Höhe weiterlesen