Schlagwort: Hafenplatz

Die Sonntagsspaziergänge im Juli – Teil 1

Heute aus organisatorischen Gründen nur die ersten drei Vorschläge für die Sonntagsspaziergänge im Juli.

Ist das Wetter am Sonntagnachmittag schön, so gibt es eigentlich keinen größeren Luxus, als einfach die Stunden auf der Kurpromenade zu verbummeln. Man trifft Einheimische und Fremde, läuft an der Weser entlang, nimmt auf einer der zahlreichen Bänke Platz und lässt die Weser vorbeifließen oder setzt sich ins Cortina oder in den Weser Garten – um sich zu erfrischen. Der Eco-Pfad ‚Helmarshausen‘ lädt zu einer spannenden Entdeckungsreise im ‚kleinen Ortsteil‘ ein, der weit über Krukenburg und Kloster herausgeht. Der lohnende Umweg des Monats führt den Ausflügler in Richtung Uslar.

Die restlichen beiden Vorschläge folgen rechtzeitig bis Mitte Juli.

Viel Vergnügen auf all Ihren Wegen! Weiterlesen

Sonntagsspaziergänge im Mai

Alles neu macht der Mai!

Vier Sonntage mit Bürgermeisterwahl und dem langen Christi-Himmefahrts-Wochenende führen uns durch das frische Grün des Spätfrühlings hin in den Salon der Natur.

Passend zur wichtigsten Entscheidung des Jahres gibt es diesmal einen ‚Wahlgang‘, der die beiden Wahllokale (im Amtsdeutsch ‚Wahlräume‘) der Gemeinde miteinander verbindet. Eine Brückentour offenbart Informationen über die Brücken von Bad Karlshafen, die wahrscheinlich noch nicht jedem in Gänze bekannt sind. Der Wanderweg K9 führt ausdauernde Wanderer tief in den Solling – vorbei an Weser-Skywalk, Brüggefeld, Buchstrang und Schmeessen. Der lohnende Ausflug erreicht diesen Monat als nördlichsten Punkt die Münchhausenstadt Bodenwerder.

Viel Spaß bei allen Unternehmungen! Weiterlesen

Am Ende wird es noch einmal richtig spannend – Bad Karlshafen und Helmarshausen im Jahr 2024!

Wir schreiben das Jahr 2024 – acht Jahre sind inzwischen seit dem Entscheid zur Hafenöffnung vergangen.

Nach den Ausflügen in die Jahre 2018, 2019 und 2020 habe ich nun mit ‚Bad Karlshafen 2.0 – Bad Karlshafen & Helmarshausen im 2024‘ die vierteilige Reihe abgeschlossen. Anders als den vorausgegangenen Bänden gibt es nun zwölf einzelne Geschichten, die sich auch mehr oder minder auf die Ereignisse im Verlauf eines Jahres beziehen. Lassen Sie sich überraschen, was in diesem Jahr alles geschehen könnte.

Es wird einmal … Weiterlesen

Die Straßen von Bad Karlshafen: Teil 3 – Gebäude und Bauwerke

P1040507Im dritten Teil der Betrachtung der Ortsteile Bad Karlshafen und Helmarshausen anhand ihrer Straßennamen in der Reihe ‚Die Straßen von Bad Karlshafen‘ geht es um die ‚Gebäude und Bauwerke‘.

Insgesamt konnte ich bei meinen Recherchen einundzwanzig Bezüge zu Gebäuden und Bauwerken ermitteln, die ich im folgenden gerne kurz beschreiben möchte. Weiterlesen

Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt …

Screenshot 2016-03-20 09.26.58… ist vielleicht als Motto etwas übertrieben, doch immerhin wurde unsere Stadt aus selbst berufenem Mund als ‚abgewohnt‘ bezeichnet. Ich kann es einfach nicht lassen und möchte gerne meinen Teil dazu beitragen, dass die bereits vorhandenen Konzepte zur Stadtentwicklung aus ihrem Dornröschenschlaf geholt werden und sie zunächst gelesen und dann auch endlich umgesetzt werden. Sicher, einige putzige Ideen sind darunter, die sich nicht oder nur mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln sowie einigem organisatorischen Aufwand umsetzen lassen. Aber es sind ausreichend kreative Ideen jenseits von Fördermillionen und Großprojekten vorhanden – sie sind auch die dringend notwendige Blaupause für eine erfolgreiche Zukunft beider Ortsteile.

Das Hauptaugenmerk mag nun auf der Hafenöffnung liegen, doch ist eine Vielfalt an Ideen und Lösungen immer erfolgreicher als die Konzentration auf nur ein (zudem mit vielen Risiken behaftetes) ‚Leuchtturmprojekt‘. Das es durchaus interessante Lösungen gibt, das möchte ich auch mit meinen Kurzgeschichten des Essaybandes ‚Bad Karlshafen 2.0‘ zum Ausdruck bringen.

Daher heute mal keine Literaturschau auf Bücher aus der Vergangenheit beider Ortsteile – heute geht es einmal um die Zukunft der Stadt. Mein Wunsch ist es, dass möglichst viele Einwohner aus Bad Karlshafen und Helmarshausen sich die Zeit nehmen, die Studien und Konzepte einmal zu lesen und sie untereinander zu diskutieren, so wie es bereits einmal im Facebook-Forum ‚Lust nach Hafen‘ der Fall war. Der Bürgermeister bat mich in einem seiner Schreiben darum, doch zukünftig bitte konstruktiv mitzuarbeiten – dem Wunsch komme ich mit meinem Blog sehr gerne nach. Was könnte den konstruktiver sein, als seine Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Nachdenken und Träumen über diese schöne Stadt anzuregen?

Also, das ›Stadtmarketingprozess und Stadtmarketingkonzept für Bad Karlshafen / Helmarshausen‹ und das ›Teilräumlich integrierte Handlungskonzept Bad Karlshafen‹ warten auf Sie! Aber lassen Sie sich durch die komplizierten Titel nicht verunsichern, hinter diesen sperrigen Begriffen stecken eine Menge toller Ideen für unsere Stadt – Sie werden überrascht sein!

Weiterlesen

Das Wahlgeschenk – Die Kurzgeschichte ›Ein Hauch von Venedig‹ nun kostenlos lesen

Stadtverordnetenversammlung – 17 Stimmen – panaschieren – kumulieren – Kreistag – und mit Sicherheit recht lange auf das Ergebnis warten müssen: So wird der heutige Tag vermutlich für viele Bad Karlshäfer und Helmarshäuser verlaufen. Die heutige Stimmabgabe ist eine wichtige und natürlich zukunftsweisende Abstimmung; hoffentlich ist daher die Wahlbeteiligung dann auch noch höher als beim Bürgerentscheid vor vier Wochen.

›Carl Sänger‹, der gestern den zweiten Teil ›2019‹ seiner Reihe ›Bad Karlshafen 2.0‹ veröffentlicht hat, macht allen Einwohnern, Freunden, Besuchern und auf die Stadt Neugierigen ein kleines, aber wertvolles Wahlgeschenk: Die im Jahr 2018 spielende Utopie ›Ein Hauch von Venedig‹ ist nun für jeden verfügbar, der von einer schönen Zukunft der Stadt träumt – unabhängig davon, ob sich die Hafenöffnung realisieren lässt oder eben nicht. Weiterlesen

Bad Karlshafen 2.0

1-2018 Version7Klingt es nicht nach einer abwegigen Vorstellung, einen Essayband mit dem Titel ›Bad Karlshafen 2.0‹ zu verfassen? ›Carl Sänger‹ ist das egal. Er denkt sich, dass im Fall von Bad Karlshafen und Helmarshausen die Sachlage etwas anders aussieht: Monatelang wurde in der Stadt quasi ›bis auf`s Messer‹ darüber gestritten, ob der historische Hafen mit Hilfe einer Schleuse wieder an die Weser angeschlossen werden soll oder nicht. Bis 1930 die Drehbrücke über dem Kanal entfernt wurde, gab es diese Verbindung zwischen Binnenhafen und Fluss. Viele wünschen sich heute diese ›alten Zeiten‹ zurück. Sie verweisen mit einigem Recht auf die äußerst großzügige Förderung, die mit dieser Entwicklungsmaßnahme einhergehen würde. Man mag zu dieser ›Hafenöffnung‹ jedoch stehen, wie man will: Sie alleine wird die Probleme der Stadt nicht lösen – eine ›Wunderschleuse‹ gibt es nicht und wird es auch nie geben. Dazu ist wesentlich mehr erforderlich.

Weiterlesen

Freude, schöner Götterfunken …

P1030453Viermal am Tag ereignet sich in der Kernstadt von Bad Karlshafen etwas, das man mit bestem Gewissen als schönen Brauch bezeichnen kann: Das Glockenspiel am Rathaus. Viermal am Tag – 11.00, 15.00, 17.00 und 19.00 Uhr – erklingen verschiedene Melodien, die glücklicherweise auch noch recht weit entfernt vom Glockenturm des Rathauses zu vernehmen sind. Welche Melodien sind es, was sind ihre Geschichten und wie hört sich beispielsweise eine Kostprobe eines der Stücke an? Weiterlesen

Ausstellung ‚Carlshafen – ein Städtename mit Programm‘

P1040427Man mag ja zur geplanten Hafenöffnung stehen wie man will: Die Ausstellung ‚Carlshafen – ein Städtename mit Programm‘ sollten sich weder Befürworter noch Gegner dieses Mammutprojekts entgehen lassen. Sie zeigt aber nicht allein die historische Perspektive des Areals, sie ist vor allem auch eine Blaupause für die zukünftige Gestaltung des Hafenareals – mit oder ohne Zugang zur Weser.

Die Ausstellung „Carlshafen – ein Städtename mit Programm“ ist am 16. Dezember 2015 im Gästeraum des Rathauses Bad Karlshafen eröffnet worden. Der Heimatverein Bad Karlshafen e. V. zeigt täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr das Hafenareal aus der historischen Perspektive, der damaligen pflanzlichen Gestaltung und der industriellen Nutzung des Hafens. Zudem zeigt die Ausstellung auf, wie der Hafen zukünftig aussehen könnte.

Mein Resümee: Die Ausstellung ist nicht nur eine schöne und notwendige Werbung für ‚Carls Hafen‘, sondern zugleich auch eine Mahnung für die Zukunft der Stadt. Weiterlesen

1980 – Eröffnung des Deutschen Hugenotten-Museums

DP1030462as gesamte Jahr 1980 wurden 52 US-Diplomaten in Teheran als Geiseln festgehalten (insgesamt 444 Tage vom 4. November 1979 bis zum 20. Januar 1981), Kanzlerkandidat Franz Josef Strauß von der CSU verliert die Bundestagswahl gegen Amtsinhaber Helmut Schmidt (SPD) und Ernő Rubiks ‚Zauberwürfel‘ beginnt seinen Siegeszug in deutschen Spielzeugläden.

In Bad Karlshafen wird am 18. Oktober besagten Jahres das Hugenotten-Museum in der Gerbergasse / An der Schlagd feierlich eröffnet. Träger des Museums ist der Verein Hugenotten-Museum Bad Karlshafen e. V. Die Deutsche Hugenotten-Gesellschaft und die Stadt Bad Karlshafen unterstützen ihn dabei.   Weiterlesen