Juli

Ist das Wetter am Sonntagnachmittag schön, so gibt es eigentlich keinen größeren Luxus, als einfach die Stunden auf der Kurpromenade zu verbummeln. Man trifft Einheimische und Fremde, läuft an der Weser entlang, nimmt auf einer der zahlreichen Bänke Platz und lässt die Weser vorbeifließen oder setzt sich ins Cortina oder in den Weser Garten – um sich zu erfrischen. Der Eco-Pfad ‚Helmarshausen‘ lädt zu einer spannenden Entdeckungsreise im ‚kleinen Ortsteil‘ ein, der weit über Krukenburg und Kloster herausgeht. Der lohnende Umweg des Monats führt den Ausflügler in Richtung Uslar. Vorschlag 4 beinhaltet eine Stadtführung ‚Auf den Spuren der Hugenotten‘, der letzte Hinweis sieht eine ‚Bergbesteigung‘ vor, mit Station an den bestehenden oder ehemaligen Aussichtspunkten Rütli, Löns-Platz, Hessenschanze und Wandererslust.

Viel Vergnügen auf all Ihren Wegen!

Vorschlag 1: Kurpromenade

Hafenplatz – Fährgasse – Kurpromenade – Weser-Therme – Kurpromenade – Fährgasse – Hafenplatz

Sie gehen vom Treffpunkt Hafenmauer am Hafenplatz über die Weserstraße und am Weserdampfschiff vorbei zur Kurpromenade an der Weser – der Rest ist Vergnügen und Erholung zugleich.

Dauer: Unvorhersehbar.

Hinweis: Leichter Weg.

Vorschlag 2: Eco Pfad ‚Helmarshausen‘

IMG_0401„Der Eco Pfad Helmarshausen verläuft (eigentlich) vom Gelände des ehemaligen Klosters in Helmarshausen über die Krukenburg vorbei an einem möglichen Lager Karls des Großen im Winter 797/798 und über die Wüstung Neustadt wieder zurück. Da der Eco Pfad in Bad Karlshafen startet, ändert sich die Gehreihenfolge (Originalreihenfolge in Klammern) entsprechend:

Hafenplatz – Diemelbrücke – Steinbruch (Carlsplatz, 3) – Krukenburg (2) – Kloster (1) – Neustadt (6) – Winterlager (5) – Erdwerk (4) – Carlsplatz – Diemelbrücke –Hafenplatz

Quelle der Beschreibung, Wegbeschreibung und Beschreibung der Stationen: http://www.eco-pfade.de/helm-00.html.

Wenn Ihnen der Abstecher in die Geschichte rund um Helmarshausen Lust auf mehr gemacht hat, besuchen Sie auch das Museum im Alten Rathaus. Dort liegt das Faksimile des Evangeliars Heinrich des Löwen aus, das um 1180 im Benediktinerkloster Helmarshausen entstanden ist. Informationen beim Heimatverein Helmarshausen.

Dauer: Circa 180 Minuten (Eco-Pfad (120) plus Zuweg (60)).

Hinweise: Feste Schuhe erforderlich. Der Eco-Pfad ‚Helmarshausen‘ kann natürlich auch in der vorgesehenen Reihenfolge in  Helmarshausen begonnen und beendet werden. Ein Flyer liegt gedruckt (Touristikinformation, Heimatmuseum Helmarshausen) oder als pdf (siehe unten) vor.

Vorschlag 3: Der neunte lohnende Umweg (Ausflug)

Aus dem Buch ‚Lohnende Umwege‘ möchte ich heute die neunte Route vorstellen, sie hat folgende Stationen:

  • Bad Karlshafen (Startpunkt)
  • Uslar-Sohlingen (Häuserbauweise)
  • Uslar (Fachwerkhäuser, Werkstatthäuser)
  • Volpriehausen (Fachwerkkirche)
  • Hardegsen (mittelalterliche Stadtbefestigung, Palais)
  • Fredelsloh (Stiftskirche)
  • Wiebrechtshausen (Kloster)

Diese Tour könnte ein schöner Sonntagausflug sein, während dem man unterwegs gemütlich zu einem Mittagessen einkehrt.

Leider können hier an dieser Stelle keine detaillierten Hinweis zu den Orten gegeben werden, hier sei auf das Buch ‚Lohnende Umwege‘ beziehungsweise die Informationen der Gemeinden Bad Karlshafen, Uslar, Hardegsen, Moringen und Northeim verwiesen.

Dauer: individuell

Vorschlag 4: Stadtführung ‚Auf den Spuren der Hugenotten‘

Kernstadt Bad Karlshafen

Die Kur- und Touristik-Information lädt alle Gäste, Besucher und Interessierte zur öffentlichen Stadtführung ab Rathaus ein, denn in der Barockstadt gibt es viel zu entdecken. Auf den Spuren der Hugenotten erkunden Sie die 1699 von Landgraf Carl zu Hessen an der Mündung der Diemel in die Weser gegründete Stadt. Der Rundgang dauert ca. 1 Stunde und führt zu den historischen Gebäuden, wo viel Verborgenes, Unbekanntes und Interessantes aus der Stadtgeschichte erklärt wird. Die barocke Stadtanlage mit Rathaus, Invalidenhaus und historischem Hafenbecken bietet auch für Fotografen lohnende Motive. Die Kosten betragen 4,00 € pro Person, mit Kurkarte 3,00 € pro Person. Karten erhalten Sie direkt bei der Stadtführerin im Rathaus.

Beginn: In der Regel sonntags um 15.00 Uhr. Dauer: ca.60 Minuten.

Hinweis: Leichter Weg.

Vorschlag 5: Rütli, Löns-Platz, Hessenschanze, Wandererslust

Heute gehen wir ‚Weg Nummer 4‘ des Wanderführers von Artur Meinhard jun: Geschichte der Landschaft und der Stadt Karlshafen mit Führer durch die Umgebung und Dampferfahrplan ( 24 Seiten, 2. Auflage, 1938). Vom Treffpunkt Hafenplatz geht es an der Marie-Durand-Schule vorbei in Richtung Sonnenweg. Ein Stück den Rotkäppchenweg entlang geht es steil den Zick-Zack-Weg hinauf auf den Dornröschenweg. Nach einigen Metern in Richtung Helmarshausen geht es links hinauf zum Rütli. An der Schutzhütte Königsberg kommt man auf den Diemelhöhenweg. Geht man diesen entlang, kommt man noch an drei Aussichtspunkten vorbei: Hermann-Löns-Platz, Hessenkanzel und Wandererslust. An der ehemaligen Schutzhütte Brandenberg geht es den Triftweg hinunter zum Ausgangspunkt.

Hafenplatz – Marie-Durand-Schule  – Sonnenweg – Rotkäppchenweg – Zick-Zack-Weg – Dornröschenweg – Rütli – Schutzhütte Königsberg – Hermann-Löns-Platz – Hessenkanzel – Wandererslust – Rastplatz Brandenberg – Triftweg – Hafenplatz

Dauer: Circa 120 Minuten

Hinweise: Feste Schuhe erforderlich. Zum Teil schweres Gelände. Teilweise steile Anstiege.

Dank

Herzlichen Dank an Herrn Christian Schäfer, Antiquariat Bernhard Schäfer, Bad Karlshafen, für die Einwilligung, an dieser Stelle die Touren des Buches ‚Lohnende Umwege‘ von Kupetz, Sigrid et al. vorstellen zu dürfen.

Hinweis

Übrigens: ‚Sonntagsspaziergang‘ ist auch der Name eines Gemäldes von Carl Spitzweg aus dem Jahr 1841. ‚Sonntagsspaziergang – im Salon der Natur‘ – trefflicher konnte der Beitrag über das Bild kaum betitelt werden: ‚Sonntagsspaziergang – im Salon der Natur‘: Beitrag im Mahagoni-Magazin – Magazin für Stil, Lebensart und Kultur, aufgerufen am 29. Oktober 2016.

Quellen und zum Weiterlesen

Stadtgeschichte

Bohn, Robert (2000): 1699-1999 Karlshafen – Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Hessischen Planstadt aus der Barockzeit, Reihe ‚Beiträge zur Geschichte der Stadt Karlshafen und des Weser-Diemel-Gebiets‘, Band 11, Verlag des Antiquariats Bernhard Schäfer, Bad Karlshafen.

Eco-Pfad Helmarshausen

Flyer-Download

Lohnende Umwege

Kupetz, Sigrid et al.: Lohnende Umwege – 12 Reiserouten im Dreiländereck Nordhessen, Ostwestfalen und Südniedersachsen, 532 Seiten, 2002, Reihe: ‚Beiträge zur Geschichte der Stadt Bad Karlshafen und des Weser-Diemel-Gebiets‘, Band 13, Verlag des Antiquariats Bernhard Schäfer, Bad Karlshafen, ISBN: 3- 934800-01-7. Neupreis: 49,90 Euro – das Buch ist derzeit jedoch nur antiquarisch erhältlich.

Wanderkarten

Bad Karlshafen GmbH: Wanderkarte Bad Karlshafen, Maßstab 1 : 25 000, kein Jahr, Publicpress Publikationsgesellschaft mbH, Geseke.

Kartographische Kommunale Verlagsgesellschaft (Hrsg.): Bad Karlshafen – Stadtplan mit Rad- und Wanderkarte, 3. Auflage, 2014, Maßstab 1 : 7 500, Nordhausen.

Weitere Informationen …

zu Einkehrmöglichkeiten, Internetadressen und weiteren Quellen folgen demnächst. Es ist eine Sammlung der Spaziergänge in einem eBook geplant. Dort wird es auch weitere Hinweise zu den Sonntagsspaziergängen geben.

Schreibe einen Kommentar