Die drei Eco-Pfade – immer etwas interessantes zu entdecken

IMG_0401Läuft man durch den Wald oder durch Helmarshausen, so stößt man schnell auf sie, die Schilder mit dem roten Kopfbereich: Sie weisen hin auf einen der drei Eco-Pfade, die man in Bad Karlshafen und Helmarshausen erkunden kann: Es gibt für das Umfeld Bad Karlshafen/Helmarshausen den Eco-Pfad Archäologie Sieburg, den Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen und den Eco-Pfad Diemel. Alle drei sind vorbildlich beschildert und auch mit gutem Informationsmaterial versehen. Es gibt also keinen guten Grund, nicht einmal selbst auf diese andere Art der Heimaterkundung zu gehen. Die Überraschung bei der Recherche zu diesem Thema war für mich, dass es nicht nur etwas zu sehen und zu lernen gibt, sondern auch etwas zu hören.

Einführung

„Die Eco Pfade im Landkreis Kassel sollen dazu anregen, sich mit der Geschichte der Region zu beschäftigen, Zeugen der Vergangenheit mit anderen Augen zu sehen und sie damit auch für die Zukunft zu bewahren.“ So lautet die Definition für das Konzept der Eco-Pfade, einem lohnenswerten Unternehmen des Landkreises Kassel unter finanzieller Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Eco-Pfad Archäologie Sieburg

„Der Eco-Pfad Archäologie Sieburg erschließt die mit 140 Hektar flächenmäßig größte Befestigungsanlage Hessens. Was zwischen der Zeit der bronzezeitlichen Grabhügel bis zur Zeit der Marienkapelle am Wechselberg auf der Hochfläche passiert ist, ist noch weitgehend unerforscht.“ Der Eco-Pfad Archäologie Sieburg umfasst vier Stationen – Marienkapelle, Grabhügel, Vorwall und Hauptwall.

An der Kreuzung zweier Wege stand einst die Marienkapelle. Der Grabhügel stammt aus der Mittleren Bronzezeit (zirka 1500 bis 2000 v. Chr.). Läuft man weiter, so stößt man auf den Vorwall, einer Abschnittsbefestigung für den dahinterliegenden Hauptwall. Dieser war einst eine Mauer aus Sandsteinblöcken.

Als Laufzeit benötigt man von Bad Karlshafen oder Helmarshausen rund 2,5 Stunden reine Gehzeit.

Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen

P1030500Der Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen hat sechs Stationen und verläuft vom Gelände des ehemaligen Klosters in Bad Karlshafen-Helmarshausen über die Krukenburg und einem ehemaligen Steinbruch und einem jungsteinzeitlichen Erdwerk vorbei an einem möglichen Lager Karls des Großen im Winter 797/798 und über die Stadtwüstung Neustadt wieder zurück.

Der Weg beginnt am Standort des ehemaligen Klosters Helmarshausen, dessen Ausmaße der Klosterkirche man heute durch neu verlegte Sandsteinplatten nachvollziehen kann. Die zum Kloster gehörige Verteidigungsanlage ist die Krukenburg mit ihrer Johanneskapelle. Am bis in die 50-er Jahre betriebenen Steinbruch befindet sich heute eine interessante Besucherausstellung. Das jungsteinzeitliche Erdwerk auf dem Eichenberg war vermutlich früher ein Heiligtum, eine Siedlung oder ein Versammlungsort. Das Winterlager in Herstelle nutzte Karl der Große in der Zeit von Herbst 797 bis Ostern 798 während des Sachsenkrieges. Die Stadtwüstung Neustadt Helmarshausen  wurde ursprünglich Alt-Köln genannt und 1223 gegründet.

Dieser Eco-Pfad wurde übrigens vom Hessisch-Waldeckschen Gebirgs- und Heimatverein als geprüfter Wanderweg zertifiziert, seine Gehzeit wird mit zirka zwei Stunden angegeben. Es gibt in Halmarshausen zusätzlich den sogenannten Klosterweg – die Gehzeit beträgt hier zirka ca. 45 Minuten.

Als besonderen Hinweis möchte ich nicht versäumen zu erwähnen, dass man sich die Informationen über den Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen auch als Hörführung downloaden kann. Man erhält der 14 Audiodatein als zip-komprimierte Datei (38 MB, siehe Link unten).

Eco-Pfad Diemel

„25 km „gegen den Strom“ – das können Sie auf dem Eco-Pfad Diemel ohne große Anstrengungen bewältigen: Folgen Sie dem ausgeschilderten Rad- und Wanderweg von der Diemelmündung in Bad Karlshafen bis zu den „neuen Altarmen“ bei Sielen. Der befestigte Weg führt Sie ohne größere Steigungen durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, deren Besonderheiten Sie auf 12 Informationstafeln kennenlernen können.“ – so die Beschreibung dieser interessanten Tour in der entsprechenden Broschüre.

Der Eco-Pfad Diemel umfasst zwölf Stationen Der Landgraf-Carl-Kanal (1 + 2), Schiffsverkehr auf der Diemel (3), Der Weiler Wülmersen (4), Das Wasserschloss Wülmersen (5), Die Carlsbahn (6), Die Diemel bei Trendelburg (7), Stammen (8), Der Landgraf-Carl-Kanal bei Hümme (9), Reaktivierte Auenlandschaft und Hochwasserschutz (10 + 11) und Von Trende nach Trendelburg (12).

Quellenhinweise und zum Weiterlesen

Die Flyer mit Informationen und dem Streckenverlauf zu den einzelnen Eco-Pfaden erhalten Sie beim Landkreis Kassel (siehe unten) oder als Download:

Download Flyer Eco-Pfad Archäologie Sieburg

Download Flyer Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen

Download Hörführung Eco Pfad Archäologie Helmarshausen (zip-komprimiert 38 MB)

Download Flyer Eco-Pfad Diemel

Internet: http://www.eco-pfade.de/ – dort gibt es auch noch viele andere interessante Eco-Pfad-Ziele!

Ansprechpartnerin: Brigitte Willhardt, Tel. 05671 8001-2422, eco-pfade(at)landkreiskassel.de