Geschrieben am

Am Ende wird es noch einmal richtig spannend – Bad Karlshafen und Helmarshausen im Jahr 2024!

Wir schreiben das Jahr 2024 – acht Jahre sind inzwischen seit dem Entscheid zur Hafenöffnung vergangen.

Nach den Ausflügen in die Jahre 2018, 2019 und 2020 habe ich nun mit ‚Bad Karlshafen 2.0 – Bad Karlshafen & Helmarshausen im 2024‘ die vierteilige Reihe abgeschlossen. Anders als den vorausgegangenen Bänden gibt es nun zwölf einzelne Geschichten, die sich auch mehr oder minder auf die Ereignisse im Verlauf eines Jahres beziehen. Lassen Sie sich überraschen, was in diesem Jahr alles geschehen könnte.

Es wird einmal …

Darum geht es

Die mehrteilige Reihe wird fortgesetzt mit zwölf Geschichten, die im Bad Karlshafen und Helmarshausen des Jahres 2024 spielen; getreu dem Motto des Glockenspiels ›Die Gedanken sind frei‹, welches jeden Tag um 17.00 Uhr vom Rathausturm der Stadt ertönt.
2024 ist ein ereignisreiches Jahr für Bad Karlshafen und Helmarshausen: Der ‚Ortsteil‘ wird 1080 Jahre alt, der ‚Vorort‘ feiert seinen 325. Geburtstag – und zwar kräftig: Höhepunkt ist die Aufführung der Hugenotten-Oper ‚Les Huguenots‘ von Giacomo Meyerbeer aus dem Jahr 1836. Doch auch sonst ist ganz schön was los in der nördlichsten Gemeinde Hessens: Deutsch-Holländisches Blumenfest, das Literaturfestival Helmerateshusa, die Eröffnung des Herbert-Mager-Museums sowie noch einiges mehr.

Carl Sänger: Bad Karlshafen 2.0 – Teil 4: Bad Karlshafen & Helmarshausen im Jahr 2024, eBook, 52 Seiten, 0,99 Euro, erhältlich in allen gängigen Onlineshops. Etwaige Gewinne aus dem Verkauf gehen als Spende an einen Verein im Ort.

So geht es weiter

Nachdem die Reihe fantastischer Geschichten über meinen Heimatort in einer fiktiven Zukunft abgeschlossen ist, ist der letzte noch ausstehende Schritt die Veröffentlichung eines Taschenbuchs mit allen vier Teilen. Die Arbeiten an diesem Taschenbuch haben bereits begonnen. Eine Veröffentlichung ist für Juni 2016 geplant.

Für mich persönlich geht es nach diesem intensiven, aber sehr interessanten Ausflug in die fiktive Geschichte darum, mich wieder der Gegenwart zuzuwenden. Ich werde das tun, in dem ich in Gründung befindlichen Bürgerverein der Stadt eintrete und meine Ideen dort einzubringen versuche. 

Der Ausflug in die Zukunft der Orte Bad Karlshafen und Helmarshausen war für mich persönlich eine sehr interessante und wichtige Erfahrung. Es lief viel falsch in der Stadt und die Diskussionen um die Hafenöffnung haben gezeigt, dass noch viele schwere Aufgaben vor den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Ich wünsche mir, dass ‚Bad Karlshafen 2.0‘ mit dazu beiträgt, diese schweren Aufgaben mit Ideenreichtum, Phantasie und viel gesundem Menschenverstand anzugehen. Die Zeiten von Lethargie und Missgunst sollten ein für allemal vorbei sein.

Schreibe einen Kommentar