Geschrieben am

Acht Kostbarkeiten in Bad Karlshafen und Helmarshausen (4): Atelier Ariane Zuber

Halbzeit bei den acht Kostbarkeiten – doch vor der Pause gibt es noch ein besonderes Schmankerl: „Malerei zwischen Tag und Traum“ am Hafenplatz 16 in Bad Karlshafen. Ariane Zubers künstlerisches Portfolio im eigenen Atelier ist nicht nur eine Bereicherung für das kulturelle Leben der Stadt, vielmehr ist es mit der Einrichtung eines regelmäßigen Salons auch eine wichtige künstlerische Initialzündung für die schwer geplagte Barockstadt im Reinhardswald. Das Angebot der Künstlerin umfasst neben ihrer eigenen Malerei auch einen Kunst- und Antiquitätenverkauf sowie Kurse in experimenteller Malerei und Restaurierungstechniken.

Schauen Sie doch mal rein – oder kommen Sie am 21. Oktober um 17 Uhr zum Salon mit dem Thema „Poffertjes und Perlenohrring“.

Malerei zwischen Tag und Traum

Die Künstlerin und Lebenskünstlerin Ariane Zuber ist über Kassel und Berlin an den Hafenplatz 16 in Bad Karlshafen gekommen. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist die Malerei, welche sich „hauptsächlich erkennbar gestaltet, sich aber nicht unbedingt unter realistisch“ einordnen lässt. Ihr sind Literatur und Psychologie der künstlerische Leitfaden, in beiden Gebieten geht es um eine andere Ebene der Wirklichkeit. Wer sich einen Eindruck von Arianes künstlerischen Werk machen möchte, kann einige ihrer Bilder derzeit im Rahmen einer Verkaufsausstellung im Café Sieburg am Hafenplatz 10 in Bad Karlshafen entdecken. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Cafés (Donnerstag bis Dienstag, jeweils 9-18 Uhr) geöffnet. Gerne empfängt sie Besucher auch in ihrem Atelier am Hafenplatz 16. Wenn man den Wunsch verspürt, selbst ein Kunstwerk in Auftrag zu geben, so kann man sie auch mit Auftragsarbeiten oder Kunstkopien betrauen.

Kunsthandel

Während der Öffnungszeiten des Ateliers lohnt es sich, einmal Kunst- und Antiquitätenverkauf zu besuchen und vielleicht einen der kleinen oder großen Schätze zu finden, die es dort zu entdecken gibt.

Salon

Im Atelier von Ariane Zuber finden regelmäßig „Salons“ statt, die sich mit Kunst, Lebenskunst und den hauptsächlich französischen Wurzeln der Stadt Bad Karlshafen beschäftigen, Themen sind zum Beispiel die Cevennen, das Piemont, „Kunst und Genuss“, Fotografie oder bekannte Persönlichkeiten der Stadtgeschichte – wie zum Beispiel der als „Orffyreus“ bekannte Karlshafener Bürger Johann Elias Baessler. Sehr interessant und aufschlussreich war auch der Salon im August über die einzigartige Architektur der Stadt Karlshafen. Der nächste Salontermin ist der 21. Oktober 2017 (17 Uhr), dann gibt es unter dem Titel „Poffertjes und Perlenohrring“ eine etwas andere Art von Heranführung an das Königliche Gemäldekabinet im Mauritshaus in Den Haag. In den Salons gibt es Vorträge, Diskussionen und kulinarische Kleinigkeiten, die mit dem Thema des jeweiligen Salonabends Hand in Hand gehen – am 21. Oktober werden es Poffertjes und Bitterballen sein.

Das Atelier eignet sich auch hervorragend als Veranstaltungsort, beispielsweise fand dort im August die Abschlussveranstaltung des ersten Treppenhauskonzertes (Foto) statt.

Restaurierungsarbeiten

Ebenfalls im Angebot des Ateliers steht die Möglichkeit, eigene Bilder reinigen und restaurieren zu lassen. Wenn also das Gemälde ihres Großvaters durch Zigarrenrauch desselben verschmutzt ist oder er aus dem Rahmen zu fallen droht, können sie es fachgerecht restaurieren lassen. Man kann sich aber auch selbst in dieses Handwerk einführen lassen, beispielsweise im „VHS-Workshop: Restaurierungstechniken – eine Einführung mit Ariane Zuber“. Dieser findet am 14. Oktober 2017 von 10:00 Uhr – 16:30 Uhr im Atelier in Bad Karlshafen statt.

Weitere Informationen / Öffnungszeiten

Homepage: https://www.arianezuber.de/

Facebook: https://www.facebook.com/ArianesAtelier/

Öffnungszeiten des Ateliers:
Mittwoch bis Freitag: 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag: 12-17 Uhr.

Die Veranstaltungstermine sind unter Termine von der Homepage abrufbar.

Schreibe einen Kommentar